Fluoreszenzangiographie

Fluoreszenzangiographie

Fluoreszenzangiographie (FLA)
Die Fluoreszenzangiographie ist eine Untersuchung zur Beurteilung der Gefäße im Auge, um Schäden in der Gefäßwand zu beurteilen, die z.B. bei Diabetes, der AMD oder Gefäßverschlüssen entstehen können. Für die Untersuchung wird dem Patienten über eine Kanüle ein gelber Farbstoff in die Vene gespritzt. Innerhalb weniger Sekunden wandert der Farbstoff in die Gefäße des Auges. Diese können dann mit einer speziellen Kamera fotografiert werden. Für diese Untersuchung werden dem Patienten zunächst Augentropfen gegeben, die die Pupille weiten. Diese für den Patienten schmerzlose Untersuchung ermöglicht dem Arzt einen guten Einblick in das Innere des Auges.