Lexikon

B

Bifokale Kontaktlinsen

Speziell gestaltete Kunstlinsen, die sowohl den Nahbereich als auch den Fernbereich klar abbilden können.

Bifokalglas

Eine Brille mit Bifokalgläsern (Zweistärkengläsern) wird verordnet, wenn bei fehlsichtigen und alterssichtigen Patienten gutes Sehen in Ferne und Nähe mit nur einer Brille ermöglicht werden soll. Der obere Teil des Brillenglases dient für das Sehen in der Ferne, der untere Teil für das Sehen in derNähe.

Bindehautentzündung

Auch Konjunktivitis. Entzündung der Bindehaut, verursacht durch Bakterien, Pilze oder Viren oder Auftreten als allergische Reaktionen.

Binokular

Wörtlich "beidäugig". Ein räumliches Bild entsteht erst beim Ansehen mit beiden Augen. Objekte werden erst beim Erfassen mit beiden Augen räumlich gesehen.

Binokularsehen

Bilder der beiden Augen werden im Gehirn zu einem gemeinsamen Seheindruck verarbeitet.

Biometrie

Vermessung des Augapfels. Voraussetzung für die Berechnung der benötigten Stärke von Kunstlinsen.

Bioptik

Bioptik ist ein kombiniertes Verfahren aus Lasereingriff und Linsenimplantation zur Korrektur einer hohen Fehlsichtigkeit.

Blinder Fleck

Ein blinder Fleck bezeichnet eine Stelle im Gesichtsfeld, an der keine Sinneszellen vorhanden sind.

Brechkraft

Stahlenablenkung der Lichtstrahlen auf den Brennpunkt. Augenärzte und Augenoptiker geben für Linsen die Brechkraft an (Brillenpass). Die Brechkraft wird in Dioptrie (Dpt) angegeben. Die Brechkraft der Hornhaut beträgt ca. 43 Dpt, die der Augenlinse im Auge zwischen 18 - 32 Dpt. Bei Kurzsichtigkeit (Myopie) benötigt der Patient eine Brille mit negativer Brechkraft (sog. Minusgläser), bei Weitsichtigkeit (Hyperopie) und  Alterssichtigkeit (Presbyopie) Brillengläser mit positiver Brechkraft (sog. Plusgläser).

Brechungsfehler

Sammelbegriff für die verschiedenen Fehlsichtigkeiten.

Brennpunkt

Schnittpunkt der Strahlen nach Brechung durch die Linse.

up