Lexikon

M

Macular Pucker

Epiretinale Gliose, epiretinale Fibrose. Narbenbildung auf der Netzhaut in der Region der Makula. Kann bei betroffenen Patienten zu Verzerrtsehen (Metamorphopsien) und Herabsetzung der Sehschärfe führen.

Makula

Stelle des schärfsten Sehens ("Gelber Fleck") auf der Netzhaut.

Makuladegeneration

Schädigung der Netzhaut, die meist im höheren Lebensalter auftritt (sog. altersbedingte Makuladegeneration, AMD). Es handelt sich um eine Erkrankung der Netzhautmitte (Makula), bei der nach und nach die Sinneszellen (Rezeptoren) absterben. Altersbedingte Degenerationsprozesse und chronische Durchblutungsstörungen sind die Ursache. Es wird unterschieden zwischen der etwas häufigeren trockenen Makuladegeneration, die hinsichtlich der Sehkraft günstiger ist und der feuchten Makuladegeneration, die meist mit dem Verlust der zentralen Lesefähigkeit des betroffenen Auges einhergeht.

Makulaforamen

Lochbildung der Netzhaut an der Stelle des schärfsten Sehens (Makula) mit Herabsetzung der Sehschärfe.

Makulaödem

Schwellung der Netzhaut an der Stelle des schärfsten Sehens (Makula). Ein Makulaödem kann zu Verschwommensehen und Verzerrtsehen führen.

Mehrstärkenlinsen

Mehrstärkenlinsen (Multifokallinsen) sind künstliche Linsen, die scharfes Sehen sowohl in der Nähe und als auch in der Ferne ermöglichen.

Membrane Peeling

Mikrochirurgische Entfernung von feinen Narben auf der Netzhautoberfläche.

Metamorphopsien

Verzerrtsehen von Linien und geraden Gegenständen. Gerade Linien werden als krumm wahrgenommen.

Mikrokeratom

Bezeichnung für ein elektronisch gesteuertes Skalpell, das zur Laserbehandlung der Hornhaut eingesetzt wird.

Mikrostrabismus

Kleinwinkliges,manifestes, einseitiges Innenschielen. Wird häufig durch seine kosmetische Unauffälligkeit übersehen kann jedoch unbehandelt zu hochgradiger Amblyopie (Sehschwäche) führen.

Monovision

Bedeutet, dass ein Auge in derFerne, das andere in der Nähe scharf sehen kann.

Motilität

Augenbeweglichkeit, Beweglichkeit der Augenmuskeln.

Multifokale Intraokularlinsen

Spezielle Intraokularlinsen, die durch besondere optische Eigenschaften gleichzeitig Bilder für die Ferne und Nähe auf der Netzhaut abbilden.

Myopie

Kurzsichtigkeit. Die Sehstärke ist beeinträchtigt, weil der Brennpunkt der einfallenden Lichtstrahlen vor der Netzhaut liegt. Objekte in der Ferne sind somit unscharf zu erkennen.

up