Lexikon

P

Pachymeter

Medizinisches Gerät zur Messung der Hornhautdicke.

Pachymetrie

Nichtinvasives Messverfahren der Hornhautdicke mittels Ultraschall oder optischer Verfahren.

Papille

Sehnervenkopf. Entspricht dem mit dem Augenspiegel sichtbaren Sehnerven an seiner Austrittsstelle durch die Sklera (Lederhaut).

Parese

Lähmung einer oder mehrerer Augenmuskeln.

Pars plana-Vitrektomie

Mikrochirurgische Entfernung des Glaskörpers nach Zugang durch die Pars plana des Ziliarkörpers. Die Pars plana -Vitrektomie wird heute häufig zur Beseitigung von Glaskörper Trübungen (Blutungen, Entzündungszellen etc.) und zur Netzhautchirurgie bei Behandlung von Netzhautablösung, Makulaforamen und narbigen Veränderungen der Makula eingesetzt.

PDT

Photodynamische Therapie. Laserverfahren zur Verödung von neugebildeten Blutgefäßen bei der feuchten Makuladegeneration.

Pentacam

Messgerät für die Krümmungen und Dicken der Hornhaut, Tiefe der Augenvorderkammer und Beschaffenheit der Augenlinse nach dem Scheimpflug-Prinzip.

Perimetrie

Untersuchung des Gesichtsfeldes.

PEX

Pseudoexfoliationssyndrom: Ablagerung von granulärem, proteinähnlichem Material am Rand der Iris und an der Innenseite der Augenvorderkammer.

Phake Intraokularlinsen

Zusätzlich in das linsenhaltige Auge eingesetzte Kunstlinsen, die dem Ausgleich von Fehlsichtigkeiten dienen. Es gibt phake irisgestützte Intraokularlinsen (Artisan-Linse) und phake Hinterkammerlinsen (sog. intraokulare Contactlinsen). Am häufigsten werden derartige Intraokularlinsen zum Ausgleich von höherer Kurzsichtigkeit bei jüngeren Patienten, die noch nicht altersichtig sind, eingesetzt.

Phakoemulsifikation

Moderne Form der Operation des Grauen Stars durch Ultraschallzertrümmerung und Absaugung der getrübten Linsenstücke.

Photophobie

Die Netzhaut weist eine erhöhte Lichtempfindlichkeit auf, die häufig zu krampfhaftem Lidschluss führt.

Photorefraktive Keratektomie (PRK)

Verfahren, bei dem die oberflächliche Hornhaut mit einem Laser abgetragen wird. Wird meist zum Ausgleich geringerer Kurzsichtigkeit eingesetzt.

Phototherapeutische Keratektomie (PTK)

Verfahren, bei dem zur Verbesserung der Sehkraft oberflächliche Hornhauttrübungen mit einem Laser abgetragen werden.

Phototropes Glas

Spezielles Brillenglas. Seine Tönung passt sich bei Einwirkung von UV-Strahlung auf verschiedene Lichthelligkeiten en.

Prelex

PRELEX ist die Abkürzung für "Presbyopic Lens Exchange" - der Umtausch der Linse. Bei Altersichtigkeit wird die natürliche Augenlinse durch eine künstliche Linse ersetzt.

Presbyopie

Altersweitsichtigkeit. Bezeichnet den altersbedingt zunehmenden Verlust der Nahanpassungsfähigkeit des Auges, der ungefähr ab dem 45. Lebensjahr eintritt.

Presbyopie

Presbyopie bezeichnet den altersbedingten zunehmenden Verlust der Nahanpassungsfähigkeit des Auges, der ungefähr ab dem 45. Lebensjahr eintritt.

Pseudoexfoliationssyndrom (PEX)

Relativ häufige Augenveränderung, zumeist bei älteren Patienten. Führt zur Ablagerung eines feinen weißen Materials (Pseudoexfoliationsmaterial) auf Linse und Regenbogenhaut.

Pterygium

Flügelfell. Feines durchblutetes Häutchen, das auf die Hornhaut vorwachsen kann und bei Beschwerden chirurgisch entfernt werden kann.

PTK

PTK ist die Abkürzung für Phototherapeutische Keratektomie, d.h. eine Augenoperation mittels Laser.

Pupille

Kreisrundes Sehloch in der Iris, durch das wir sehen.

Pupillometer

Untersuchungsgerät zur Ermittlung des Pupillendurchmessers in Abhängigkeit verschiedener Lichtverhältnisse.

up