Lexikon

Z

Zapfen

Sinneszellen des Auges. Ca. 6 bis 7 Millionen dieser Sinneszellen (Rezeptoren) befinden sich auf der Netzhaut und steuern das Farbensehen.

Zerstreuungslinsen

Zerstreuungslinsen sind Linsen, die einen einfallenden Lichtstrahl nicht bündeln, sondern aufweiten, um eine Kurzsichtigkeit auszugleichen.

Ziliarkörper

Strahlenkörper. Mittlerer Teil der Gefäßhaut (Uvea); bildet die Verbindung zwischen Regenbogenhaut (Iris) und Aderhaut (Chorioidea). An ihm sind die Zonulafasern für die Aufhängung der Linse verankert.

Ziliarmuskel

Muskel des Ziliarkörpers. Bewirkt die Akkommodation (Fähigkeit des Auges, sich auf Nah- und Fernobjekte scharf einzustellen). Durch Anspannung werden die Zonulafasern entlastet, wodurch sich die jugendliche Linse stärker wölbt und somit eine stärkere Brechkraft entwickelt.

Zonulafasern

Elastische Fasern, die am Ziliarkörper ihren Ursprung haben und der Aufhängung der Linse im Auge dienen. Intakte Zonulafasern sind für die Akkommodation notwendig.

Zweistärkenglas

Bifokalglas

Zylinder

Anteil des Astigmatismus-Ausgleichs bei Brillengläsern, Kontaktlinsen oder Torischen IOLs. Angabe in cyl-dpt sowie der Achse.

Zylindrisches Glas

Astigmatische Brillen. Zum Ausgleich von Hornhautverkrümmung (Stabsichtigkeit).

up