Grauer Star Operation

Grauer Star Operation

Beim Grauen Star (Katarakt) ist die Augenlinse getrübt. Die Operation des Grauen Stars erfolgt heutzutage hauptsächlich durch die Phakoemulsifikation.

Ein minimal invasives Verfahren, bei dem die natürliche Linse dabei durch Ultraschall zerkleinert und mit einem Saug-Spül-System entfernt wird. Anschließend wird auf gleichem Wege die neue individuell an den Patienten angepasste Kunstlinse eingesetzt. Moderne Kunstlinsen sind faltbar und passen deshalb auch durch diese kleinen Schnitte. Ins Auge eingebracht, entfalten sie sich und werden dann ausgerichtet und stabilisiert.

Die Operation dauert rd. eine halbe Stunde und wird meist ambulant durchgeführt. Die Anästhesie erfolgt im Regelfall lokal (z.B. Tropfanästhesie), auf Wunsch des Patienten auch in Vollnarkose. Nach der OP bekommt der Patient über Nacht einen Augenverband und antibiotische Augentropfen. Eine verbesserte Sehschärfe ist oft schon nach wenigen Tagen zu bemerken.