Schieloperation

Schieloperation

Schieloperationen dienen der Parallelstellung beider Augen. Beim angeborenen Schielen hat die Operation vor allem eine ästhetische Funktion und führt nicht zur Sehverbesserung! Viel wichtiger bei Kindern ist das frühzeitige und konsequente Abkleben des gesunden Auges, um mit dem kranken Auge das Sehen zu trainieren. Ansonsten schalten sich im kindlichen Gehirn die Sehbahnen irreversibel aus und das schielende Auge erblindet (Amblyopie). Im Einschulungsalter kann dann zusätzlich eine kosmetische Schieloperation erfolgen.

Bei Erwachsenen, welche z.B. durch einen Unfall oder krankheitsbedingt ein sekundäres Schielen entwickeln, besteht keine Amblyopiegefahr, da die Sehbahnen zum Gehirn bereits ausgereift sind. Im Gegensatz zu Kindern entstehen bei Erwachsenen durch das Schielen Doppelbilder, welche die Patienten sehr stark beeinträchtigen können. Bei der Schieloperation werden einzelne Muskeln des Auges verkürzt oder versetzt, um so ihren Zug am Auge entgegen der Schielrichtung zu straffen und einen Parallelstand der Augen zu erzeugen